FinanzPortal24

Suchen Sie die Antworten auf Ihre Fragen – einfach, schnell und zuverlässig.

Welche Aufgabenstellung löst der Pflegetagegeldrechner?

Folgen

Der "Pflegetagegeldrechner" beinhaltet verschiedene Funktionen, die einen direkten Einfluss auf das Analyseergebnis haben. Erfahren Sie hier alles zu den Eingaben und den gezeigten Ergebnissen. Die erforderlichen Eingaben im Bereich "Pflege stationär" und "Pflege ambulant" sind nahezu identisch. 

Pflegerechner_FinanzPlaner_Online_NEU.jpg

Berücksichtigung der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente im Pflegefall:

Diese Eingabe hier zielt darauf, ob eine gesetzliche Leistung auf Erwerbsminderungsrente für Ihren Kunden besteht wenn der Pflegefall eintritt. Anhand dieser Eingabe können gleichzeitig 2 Szenarien betrachtet werden:

  • Was passiert wenn Ihr Kunde noch in der Erwerbsphase pflegebedürftig wird?
  • Was passiert wenn Ihr Kunde im Ruhestand pflegebedürftig wird?

 Wenn der Pflegefall in der Erwerbsphase eintritt, erhält Ihr Kunde eine Erwerbsminderungsrente, falls die Anspruchsvoraussetzungen dafür erfüllt sind. 

Im Ruhestand angekommen würde Ihr Kunde dann nicht mehr die gesetzliche Erwerbsminderungsrente erhalten, sondern die gesetzliche Altersrente. 

Berücksichtigung privater BU-Renten im Pflegefall gemäß Pflegegrad:

Hier können Sie vorhandene private BU-Verträge im Falle einer Pflegebedürftigkeit in die Analyse mit einbeziehen. Sobald die Einstellung auf "Ja" gestellt wird, erscheint ein zusätzliches Eingabefeld an der rechten Seite des Bildschirms, wo Sie die Einstellung wählen können, ob die BU-Rente mit den Garantiewerten oder inkl. Überschüssen ausgewiesen werden soll. 

HINWEIS: Bei der Erfassung einer privaten BU-Rente werden Sie immer im Bereich "Leistungen" danach gefragt, ab welchem Pflegegrad die private BU im Fall einer Pflegebedürftigkeit leistet. 
Die erfassten Daten haben direkten Einfluss auf das Analyseergebnis im "Pflegetagegeldrechner", wie auch den "Versorgungsstatus". 

Verfügbarer Eigenbeitrag zur Pflege monatlich: 

Sollte Ihr Kunde über finanzielle Reserven verfügen, können Sie zu seinen gesetzlichen und privaten Leistungen einen zusätzlichen monatlichen Eigenbeitrag erfassen.

Zusätzliche Kosten monatlich:

Sind im Falle einer Plegebedürftigkeit weitere monatliche Kosten vorhanden ist es wichtig, dass Sie diese erfassen.  Das können z.B. Reha-Kosten sein, die zu einer zusätzlichen finanziellen Belastung Ihres Kunden führen. 

Weitere Einnahmen berücksichtigen (Miete, ...): 

Hier können Sie, falls vorhanden, weitere Einnahmen Ihres Kunden eingeben, sodass diese berücksichtigt werden. Dies können Einnahmen aus Vermietung oder Verpachtung sein, sowie vorhandene Beteiligungen aus denen Einkünfte fließen. 

Familiensituation betrachten (Partnereinkünfte miteinbeziehen)?: 

Ist Ihr Kunde verpartnert können die Einkünfte des Partners mit in die Analyse einbezogen werden. Diese  Einkünfte fließen dann in die Lückenberechnung mit ein und zeigen den noch offenen Bedarf auf. 

Leistungen: 

Leistungen aus vorhandenen privaten Pflegetagegeld-Verträgen können Sie hier erfassen.  Alle Informationen zur Erfassung von privaten Verträgen erfahren Sie hier.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare