FinanzPortal24

Suchen Sie die Antworten auf Ihre Fragen – einfach, schnell und zuverlässig.

Welche Besonderheiten sollten beim Risiko Pflege beachtet werden?

Folgen

Über den Menüpunkt "Berechnungsvorgaben" können Sie vorab bestimmte Einstellungen im Bereich Pflege für die Analyse im "Versorgungsstatus" vornehmen. Neben der Möglichkeit private Verträge zu erfassen bieten sich Ihnen folgende weitere Einstellungen an:

Angenommener Pflegegrad stationär-/ und ambulant:

Hier tragen Sie den angenommenen Pflegegrad für die Analyse im "Versorgungsstatus" ein. Wählen Sie  den Pflegegrad aus, den Sie in der Gesamtanalyse als Berechnungsgrundlage annehmen möchten. Ein Vergleich der Absicherung der Pflegegrade 1 - 5, kann über den "Pflegetagegeld-Rechner" aufgezeigt werden. 

Verfügbarer Eigenbeitrag zur Pflege monatlich:

Verfügt Ihr Kunde über gewisse finanzielle Reserven, kann hier zu seinen gesetzlichen, sowie privaten Leistungen ein zusätzlicher monatlicher Eigenbeitrag erfasst werden.

HINWEIS: An dieser Stelle, sind keine Mieteinnahmen gemeint. Falls Mieteinkünfte erfasst wurden, werden diese bereits in die Analyse mit einbezogen. 

Berücksichtigung Erwerbsminderungsrente/ private BU-Rente im Pflegefall:

Wenn der Pflegefall während der Erwerbsphase Ihres Kunden eintritt und Anspruch auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente und/oder private Berufsunfähigkeitsrente besteht, können Sie die Leistungen, die Ihr Kunde bekommt,  über diese Einstellung mit einbeziehen. 

Dauer Pflegebedürftigkeit (Pflegegrad 1 - 5):

Hier wird eine durchschnittliche Dauer je Pflegegrad erfasst. Die eingegebenen Werte haben direkten Einfluss auf den ausreichenden Versicherungsschutz Ihres Kunden (benötigtes Kapital für die erfasste Dauer der Pflegebedürftigkeit), bezogen auf die Gesamtdauer der Pflegebedürftigkeit. 

Berechnungsvorgaben_Pflege_Versorgungsstatus_NEU.jpg

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare