FinanzPortal24

Suchen Sie die Antworten auf Ihre Fragen – einfach, schnell und zuverlässig.

Was bedeutet der Begriff Mindesbedarfsgröße in der Finanzanalyse nach DIN 77230?

Folgen

Die „Mindestbedarfsgröße“ ist das Einkommen, dass zur Einkommenssicherung aus Bedarfsstufe 1 (Grundschutz) erforderlich ist. Es ergibt sich aus der Berücksichtigung des aktuellen Mindestlohns (für 2019 also 9,19 €) z. B.: 9,19 € * 8 Stunden * 21 Arbeitstage - 25% Steuer = 1.157,94 €

Hinweis:

Hier ist es für jeden Berater wichtig zu wissen, dass die Finanzanalyse nach bestimmten Orientierungsgrößen vorgeht und lediglich Anhaltspunkte liefert, welcher Grundschutz im mindesten Fall bestehen sollte. 

Aus diesem Grund ist es die Aufgabe des Beraters selbst zu entscheiden, um welche Punkte die Versorgung des privaten Haushaltes erweitert werden sollte und ob der Versicherungsschutz in der jeweiligen Kundensituation ausreichend ist. 

Wichtig:

Der FinanzPlaner Online bietet in der Finanzanalyse daher über den Bereich "Individuelle Beratung (kein DIN-Bestandteil)" an, die einzelnen Risiken zu betrachten um den konkreten Bedarf des Kunden genauer zu analysieren. Über die weiterführenden Beratungsrechner wie z.B. Erwerbsminderungsrenten-Rechner, Unfall-Renten-Rechner, Pflegetagegeld-Rechner etc. decken Sie den konkreten Bedarf des Kunden auf und zeigen die Versorgungslücken auf. 

Alle Informationen zum Bereich "Individuelle Beratung" erfahren Sie hier

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare