FinanzPortal24

Suchen Sie die Antworten auf Ihre Fragen – einfach, schnell und zuverlässig.

Was bedeutet die Beitragsauswahl im Riester-Rechner?

Folgen

1. durchschnittlich steuerfinanziert
Die Berechnungsvorgabe "durchschnittlich steuerfinanziert" strebt an, dass im Durchschnitt der Laufzeit der gesamte Beitragsaufwand zur neuen Basis-Rente aus dem generellen Steuervorteil des AltEinkG, des BürgEntlG , sowie dem zusätzlichen Steuervorteil aus der neu abzuschließenden Basis-Rente finanziert wird. In der Regel wird ein konstanter Beitrag ermittelt. Hierbei entsteht in den ersten Jahren meist eine Unterdeckung, da der Steuervorteil durch das AltEinkG stufenweise steigt. Um diesen anfänglichen Zuzahlungen zum Ausgleich der Unterdeckung entgegen zu wirken, bietet sich die Beitragsdynamik als Option an. Dabei steigt ein anfänglich geringerer Beitrag im Laufe der Jahre parallel zur zunehmenden Steuerwirkung an.

2. jährlich optimiert steuerfinanziert
Die Berechnungsvorgabe "jährlich optimiert steuerfinanziert" strebt an, dass in jedem Jahr der Beitrag zur neuen Basis-Rente aus dem generellen Steuervorteil des AltEinkG, dem Steuervorteil aus dem BürgEntlG, sowie dem zusätzlichen Steuervorteil aus der neu abzuschließenden Basis-Rente finanziert wird. Hieraus ergibt sich für jedes Jahr ein unterschiedlich hoher Beitrag, der über eine Tarifkombination eines konstanten Beitrags mit variablen Zuzahlungen darstellbar ist.

3. Netto-Beitragsvorgabe
Die Berechnungsvorgabe "netto" sucht den Bruttobeitrag einer neu abzuschließenden Basis-Rente, der nach Abzug des konkreten Steuervorteils aus diesem Beitrag und des generellen Steuervorteils aus der Günstigerprüfung bestehender Vorsorgeaufwendungen (AltEinkG) und des BürgEntlG, den gewünschten Netto-Aufwand von z.B. 2.000 € für 2018 ergibt.

4. Thesaurierte Steuervorteile aus BR
Bei der Beitragsvorgabe "thesaurierte Steuervorteile aus BR" werden die Steuervorteile aus der neu abzuschließenden Basis-Rente wiederum in diese Basis-Rente reinvestiert.

5. Maximaler Beitrag
Der geltende Höchstbetrag von 23.712,- € in 2018 wird unter Anrechnung bestehender Altersvorsorgeaufwendungen ausgeschöpft. Bei Einkommenssteigerungen und der Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenzen fällt der maximal mögliche Beitrag, da die Aufwendungen zu gesetzlichen Altersvorsorgesystemen ansteigen und gegen die statische Grenze des Höchstbetrages laufen.

6. Individueller Beitrag
Es wird mit einem jährlich individuell einzugebenden Bruttobeitrag gerechnet. Diese Option bietet sich besonders dann an, wenn im Rahmen des ganzjährigen Geschäftes kleinere Basisrentenverträge mit konstantem oder dynamischem Beitrag abgeschlossen wurden und gegen Jahresende steuerwirksame Zuzahlungen geleistet werden sollen. Hierfür bieten sich Bestandsaktionen im letzten Quartal an.
Weiterhin ist die Option des Individuellen Beitrags für Einmalzahlungen interessant, die z.B. gegen Ende der Erwerbsphase bei hoher Steuerwirkung getätigt werden, um die späteren Renteneinkünfte in die Ruhestandsphase bei regelmäßig niedrigerer Steuerbelastung zu verlagern.

7. Konstanter Beitrag
Bis zur Grenze des Möglichen Höchstbetrags kann mit einem gleichbleibenden Beitrag gerechnet werden. Oft ist bei Selbständigen die Eröffnung eines Basisrentenkontos mit einem geringeren Beitrag erforderlich. Nach dem Überblicken der steuerlichen Situation zum Jahresende, kann diese Basisrente mit entsprechenden steuerwirksamen Zuzahlungen aufgewertet werden.

8. Dynamischer Beitrag
Auf Basis eines konstanten Beitrags wird eine jährliche Dynamik gerechnet. Es gilt auch hier der zulässige Höchstbetrag als Grenze


9. weitere Zuzahlungen/ Ermittlung Bruttobeitrag
Über das Taschenrechner-Ikon Taschenrechner-Ikon.png neben der Beitragsvorgabe können Sie vorgeben, welcher Bruttobeitrag zum Erreichen einer bestimmten Steuerersparnis erforderlich ist.
Ebenso können völlig individuelle Beitragsvorgaben für die einzelnen Jahre bis zum Ruhestandsbeginn über das Ikon Ikon.png vorgegeben werden.

 

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare