FinanzPortal24

Suchen Sie die Antworten auf Ihre Fragen – einfach, schnell und zuverlässig.

Welche Aufgabenstellung löst der Erwerbsminderungsrenten-Rechner?

Folgen

Der Erwerbsminderungsrenten-Rechner verdeutlicht auf einer Seite die finanzielle Situation bei Eintritt einer Erwerbsminderung. An Hand weniger Eingaben zeigt dieser Rechner die finanzielle Unterdeckung, bezogen auf das heutige Nettoeinkommen.

Unter Berücksichtigung einer Rentenberechnung nach dem Näherungsverfahren oder der Eingabe gem. Rentenauskunft werden die Lücken bei voller/ halber Erwerbsminderung ermittelt, zusätzlich wird ein mögliches Defizit gezeigt, sofern die gesetzliche Erwerbsminderungsrente zum Beispiel wegen des Verweises auf eine andere ausübbare Tätigkeit entfällt.

Falls schon private Absicherung über eine Berufsunfähigkeitsversicherung besteht, kann diese als BU-Rente der Schichten 1, 2 oder 3 angerechnet werden. Der Blick auf die Bruttorenten (privat sowie gesetzlich), Steuern, Sozialversicherungsbeiträge und die sich daraus ergebende Nettorente im Verhältnis zum heutigen Nettoeinkommen, bietet den idealen Beratungsansatz für das Thema Einkommensersatz bei Berufsunfähigkeit und Erwerbsminderung.

Über die Lupensymbole „ “ kann die Steuerliche- und Sozialversicherungsbelastung der Renten im Detail angesehen werden.
Im Reiter „Lebensarbeitseinkommen“ wird das maximale Risiko bei Einkommensausfall durch Erwerbsminderung oder Berufsunfähigkeit über die Lebensarbeitszeit ermittelt.

Im oberen Teil des Fensters wird die Darstellung für Kunde (Zielpersonen) und Ehepartner gewechselt.

Zielgruppen: alle rentenversicherungspflichtigen Berufsgruppen. Es können auch Berufsgruppen ohne gesetzlichen Anspruch auf EMR oder BU dargestellt werden.
Eingaben:  
Rentenprognose Erwerbsminderungsrente: Auf einer Seite werden das Geburtsdatum, das Bundesland, der Krankenversicherungsstand, Bruttogehalt (Weitere Gehaltsbausteine werden über das Ikon „ “ erfasst), sowie die gesetzlichen und privaten Ansprüche auf EMR oder BU-Rente.
   
Benötigte Renten: Geben Sie hier die Leistungsdauer einer BU an, um dem Kunden die Höhe der Abzuschließenden BU aufzuzeigen.
   
Lebensarbeitseinkommen: Geben Sie das Alter zum Ruhestandsbeginn und eine angenommene Einkommenssteigerung ein.
Zusätzlich wird die Auswirkung auf die gesetzliche Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, privates Kranken-Tagegeld, private BU-Rente bis hin zur Altersrente dargestellt:
Angenommener EM-Renten-Anspruch, vorhandene BU-Rente, Rentensteigerung (Gesetzliche Rentenansprüche) Teuerungsrate bis zum Rentenbeginn, sowie vorhandene Nettoversorgungen im Alter (private Altersversorgung).

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare